SuS Oberaden
Abteilung Volleyball & Beachsport
Unsere Mannschaften

SuS II vs. Soester TV II 0:3 (19:25 / 13:25 / 23:25)


Zum ersten Mal in dieser Spielzeit verliert unsere Zweitvertretung am drittletzten Spieltag der Saison ein Spiel mit 0:3 Sätzen. Der Gegner aus Soest spielte am Sonntag (24.02.) zu stark und rückt durch diesen Sieg in einer hart umkämpften Spitzengruppe in der BK-19 somit auf den 2. Platz vor.

Nach wie vor führen unsere SuS-Damen die Liga mit 26 Punkten an und haben es somit immer noch selber in der Hand, in den letzten beiden Spielen im März d. J. diesen Vorsprung mit ins Saisonfinale zu nehmen. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Soest und Werne mit jeweils 24 Punkten und auf den Plätzen 4 und 5 mit jeweils 23 Punkten die Teams von Kaiserau und Geseke. Es bleibt also weiter spannend bis zum letzten Spieltag am 23. und 24. März.

Im heutigen Verfolgerduell startete das SuS-Team um Trainer Jürgen Knossalla sehr konzentriert und engagiert und dominierte den Soester TV bis zur Satzhälfte fast nach Belieben bis irgendwann der Faden verloren ging und die Soester Damen immer besser ins Spiel kamen. Eine Umstellung von Coach Jürgen im 2. Satz brachte dieses Mal nicht den erhofften Erfolg. Im dritten und letzten Satz startete das SuS Team wieder in der Anfangsformation und lief permanent einem Rückstand hinterher. Zum Satzende hin zeigten die Mädels um Kapitänin Laura Freisendorf noch eine tolle Moral und starteten eine vielversprechende Aufholjagd. Diese wurde jedoch abrupt gestoppt und endete leider mit dem Matchball für den Soester TV beim Spielstand von 23:24 ...

Nach einer Spielpause am nächsten Wochenende geht es für unsere Zweitvertretung in 14 Tagen beim Heimspiel in Oberaden am 9. März um 15 Uhr gegen den OSC 01 Hamm wieder auf Punktejagd.

 
 

(25:18, 20:25, 28:26, 25:23)

Die Begegnung gegen den USC Münster am Wochenende trotzte vor Spannung, Kampf und Siegeswillen. Was am Anfang so einfach schien, sollte ein harterkämpfter aber verdienter Sieg werden.

Mit 12 Spielern und breiter Brust reisten die FireFuckers in das weit entfernte Emsdetten um vor den Augen des direkten Verfolgers gegen den USC Münster anzutreten. 2 Punkte beträgt das Polster auf den Verteidiger aus dem Emsland, der zur Zeit noch ein Spiel mehr auf dem Konto hat - und so soll es auch bleiben.

Der erste Satz begann mit einem sehr starken Spiel der FireFuckers. Das Feuer sollte also auch an diesem Tag brennen. So konnten unsere Jungs den ersten Satz ohne Mühe nach Hause fahren. Der Zweite Satz sollte dann aber nicht so einfach von der Hand gehen. Schwächen in der eigenen Annahme und eine echt starke Verteidigung der Münsteraner ließen einen heißumkämpften Satz zu Gunsten des Gegners ausgehen. Nach einem zwischenzeitlichen 7:13 sah es für unsere Jungs auch in Satz 3 nicht gut aus. Von nun an aber sollte es ein Kampf werden. Viele taktische Wechsel und das Luxusproblem mit 12 starken Spielern angereist zu sein, gepaart mit dem eisernen Willen keinen Ball aufzugeben drehten unsere FireFuckers den Satz und fuhren ihn knapp nach Hause. Der vierte und letzte Satz sollte ein Deja-Vú werden. Das Spiel unserer Jungs brach phasenweise ein - die Folge: Münster setzte sich mit 19:13 ab. Grund Genug für unsere Jungs das Feuer noch einmal richtig anzufachen und auch diesen scheinbar verlorenen Satz zu drehen und für sich zu entscheiden.

Fazit: Es war eine unfassbar gute Teamleistung genährt durch Kampfeswillen. 3 extrem wichtige Punkte wurden eingefahren. So halten wir Emsdetten weiterhin auf Abstand und machen Druck auf den Tabellenführer Mesum

PS: TV Emsdetten Volleyball, wir freuen uns auf die echt spannende Crunchtime in der LL7. Den Beziehungsstatus machen wir dann nach dem Endspiel bei ein paar Bier aus

SuS Oberaden 1. Herren vs. TSC Eintracht Dortmund
SuS Oberaden 1. Herren vs. TuS Halden-Herbeck

Am Sonntag hieß es trotz der Spielpause in der Liga rauf auf's Feld für die erste Runde im Bezirkspokal. Mit Dortmund und Halden-Herbeck standen 2 Gegner aus der Nachbarlandesliga auf dem Plan. Es schien also ein spannender Sonntag zu werden.

Viel Spannung kam leider nicht auf. Dafür zeigten unsere FireFuckers in in den insgesamt 6 Sätzen und 108 Spielminuten eine wirklich gute Leistung gegen beide Gegner und ließen zu keiner Sekunde auch nur einen Zweifel am Sieg aufkommen.

Ergebnisse:
FireFuckers vs. Dortmund (3:0) - (25:17, 25: 20, 25:18)
FireFuckers vs. Halden-Herbeck(3:0) - (25:16, 25: 17, 25:20)

Am 13.04 geht es für uns im Bezirkspokal vor hemischem Publikum gegen die 1. Mannschaft des TV Hörde aus der dritten Bundesliga 😮 Es verspricht ein Spektakel zu werden. Merkt euch also den Termin schonmal vor 💪

SuS II vs. SV RW Westönnen 3:1 (17:25 / 25:16 / 25:14 / 25:8)


Am Sonntag den 17. Februar trat unser Damen II Team beim "Favoritenschreck" der Liga vom SV RW Westönnen an. Beim Arbeitssieg in der Werler (Schuhkarton-) Halle, in der nahezu kein Maß den WVV-Bedingungen entspricht, siegten die Oberadenerinnen nach einem 0:1 Satzrückstand noch relativ deutlich mit 3:1 Sätzen. "Als wir uns erst mal wieder an die kleine Halle gewöhnt hatten und unsere Annahme und Abwehr besser stand, lief es ab dem 2. Satz deutlich besser," so D2-Coach Jürgen Knossalla. Nachdem der 1. Satz sprichwörtlich verschlafen wurde, konzentrierte sich das gesamte Team um Kapitänin Laura Freisendorf auf das gesteckte Saisonziel. Denn Ende März 2019 wollen die SuS-Mädels mindestens Tabellenzweiter sein. Auch wenn man am kommenden Wochenende in das nächste eventuell vorentscheidende Spitzenspiel gegen den Soester TV (3.) geht, sieht man wie stark und ausgeglichen die diesjährige BK-19 Staffel ist. Denn alle Teams bis aktuell zum 5. Tabellenplatz können die ersten beiden Plätze noch unter sich ausmachen!

 
 

SuS II vs. TVW II 20:25 / 19:25 / 25:19 / 25:16 / 15:7


Am Samstag (09.02.) trafen im 80 km entfernten Geseke in OWL unsere SuS-Zweitvertretung und die Damen vom TV Werne II aufeinander. Im Gepäck hatte Werne einen Trommler, 2-3 Spielerinnen mit Verbandsliga-Erfahrungen, eine starke Libera sowie nach knapp 45 Minuten auch noch einen 2:0 Satzvorsprung. Bis dahin verlief nahezu alles wie bei der 1:3 Satz-Niederlage in der Hinrunde. SuS-Coach Jürgen Knossalla und vermutlich auch das ganze Oberadener Team hatten kurzzeitig ein entsprechendes Déjà-vu.

Aber nach dem Satzball zum 2:0 für den TVW baute SuS-Trainer Jürgen nahezu das komplette Team um, obwohl es dabei nur eine echte Auswechslung gab. Nina Seiler kam ab dem 3. Satz völlig "kalt" aufs Feld und ging auf ihre gewohnte Position über (die) "Mitte" und nur die etatmäßige und gut aufgelegte Zuspielerin Cilli Schulze blieb fortan auf ihrer Stammposition. Ansonsten wurden alle anderen Außenangreiferinnen mit den Mittelblockerinnen getauscht bzw. wechselte die stark spielende Chantal Schwewzyk anstelle von Antonia Block vom Außenangriff auf die Position der Diagonalangreiferin.

Diese Umstellung sollte fruchten und sorgte offensichtlich auf der Seite des Gegners für viel Verwirrung. Während der 3. Satz noch relativ eng war und zum Ende erfreulicher Weise an unsere SuS-Mädels ging, wurde der 4. Satz noch etwas deutlicher gewonnen und unsere Zweitvertretung bekam immer mehr die Oberhand im Spiel und zwang die Mannschaft aus Werne so zu einer relativ hohen sowie ungewohnten Fehlerquote. Nicht genug, dass das SuS-Team hätte im Falle einer 2:3 Niederlage mit dem einen Punkt gut hätte leben können, gab man im abschließenden Tiebreak nochmal Vollgas und ließ dem "Angstgegner" aus der Hinrunde beim klaren 15:7 keinerlei Chance mehr, nach dem man nach über zwei Stunden Spieldauer den Matchball verwandeln konnte.

Neben der tollen Moral unseres 10er Kaders vom Spieltag, so einen 0:2 Satzrückstand noch in einen 3:2 Sieg zu drehen, wollte der SuS-Coach an Nina und Chanti noch ein Sonderlob aussprechen. Nina kam nach dem 2. Satz völlig kalt aufs Feld und spielte anschließend drei richtig gute Sätze. Und die etatmäßige SuS-Libera "Chanti" switchte als Außenangreiferin auf eine für sie völlig ungewohnte Position um und zeigte bis zum Ende der Partie eine sehr starke Leistung als Diagonalangreiferin.