Newsbeiträge

Nachdem die Damen 3 am vergangenen Montag nach einem spannenden 5 Satz Krimi sich in über 2 Stunden gegen den TuS Weddinghofen geschlagen geben musste, war der heutige Tag ein voller Erfolg. Unsere Damen 3 siegte mit einem deutlichen 3:0 gegen den EVC Massen IV. Die 7 Mädels, die zum Auswärtsspiel mit gefahren sind, konnten sich vor allem durch starke Aufschläge und eine sichere Annahmen durchsetzen. Am kommenden Montagabend empfangen sie um 18 Uhr den GSV Fröndenberg II in der Römerberghalle und hoffen auf viel Unterstützung.

SuS II vs. LSV II 25:11 / 25:15 / 24:26 / 25:16

Unsere 2. Damen-Mannschaft empfing am Samstag (26.01.) zum Rückrundenauftakt im Heimspiel das Nachwuchsteam vom Lüner SV II. Gegen den Tabellenletzten der BK-19 hatten sich die SuS-Damen zwar beim 3:1 Sieg in Sätzen phasenweise wahrlich nicht mit Rum bekleckert, jedoch erorberte das Team um Kapitänin Laura Freisendorf durch diesen Pflichtsieg die Tabellenführung nach nur einer Woche auf Platz 2 wieder zurück. Aus dem aktuellen 12er Kader fehlten Trainer Jürgen Knossalla am Samstag gleich vier Spielerinnen. So sah sich der SuS Coach gezwungen mit nur 8 halbwegs gesunden und einsatzbereiten Spielerinnen ohne Libera gegen das junge und aufopferungsvoll kämpfende Team aus Lünen zu agieren. Erfreuliche Nachrichten erhielt das SuS-Team außerdem am gestrigen Sonntag, als die beiden Verfolger aus Geseke und Kaiserau ihre Begegnungen etwas überraschend mit jeweils 1:3 Sätzen verloren hatten.

Die Zeichen zum Start der Rückrunde standen für die Damen 1 nicht besonders gut. Aufgrund von beruflichen und gesundheitlichen Verhinderungen reiste die Damen 1 mit lediglich acht Spielerinnen nach Herten. Nun hieß es für Trainer Marco Kopp auf den unterschiedlichen Positionen zu zaubern. So spielten vier Spielerinnen auf für sie ungewohnten Positionen. Lena ersetzte die Mittelblockerposition, Yeliz verstärkte die Diagonalposition, Janny griff über die Außenposition an und Sara verstärkte die Abwehr erneut als Libera.
Die Damen 1 startete sehr stark in den ersten Satz des Spiels. Durch gute Aufschläge konnte man Olfen gut unter Druck setzen und eine starke Abwehr ermöglichte Sarah ein optimales Zuspiel. Die flexiblen Angriffe und guten Aufschläge im ersten Satz waren der Schlüssel zu einem deutlichen Sieg. Vorallem Marina und Janny konnten im Angriff viele direkte Punkte sammeln.
Was alles im ersten Satz gut lief, lief in Satz 2 und 3 schief. Die Annahme kam nicht ans Netz und Angriffe konnten nicht im Feld untergebracht werden. Zeitweise liefen die Damen einem Rückstand von 12 Punkten hinterher. Positiv festzuhalten ist aber, dass die Damen 1 sich immer wieder gefangen hat und jeweils die hohen Rückstände verkürzen konnte. Zum Ende des dritten Satzes und in Satz 4 bäumten sich die Damen 1 nochmal auf, um in den Tiebreak zu kommen. Es war ein Kampf auf Augenhöhe und beide Teams schenkten sich nichts. Sara fiel aufgrund einer Handverletzung im vierten Satz aus, sodass ohne Libera weitergespielt werden musste. Marina und Lena hatten einige gute Blockaktionen im vierten Satz, welche dennoch nicht ausreichend waren um Satz 4 nach Oberaden zu holen. Somit gewann Olfen Satz 4 knapp mit 23:25.

Nächste Woche spielen die Damen 1 gegen den TV Datteln. Es müssen nun dringend Punkte her, damit der Abstand zum Relegationsplatz wieder vergrößert wird.

 

Samstag ging es in der Landesliga 7 für unsere FireFuckers im direkten Duell gegen Tabellenführer Mesum um die Tabellenspitze, die am Ende aber leider nicht erobert weden konnte.

Es war ein Spiel auf Augenhöhe und voller Spannung. In allen drei Sätzen konnten unsere Jungs gut mit dem sehr starken Gegner mithalten. Der Gegner lieferte aber insgesamt eine konstatere Leistung. Kleine Eigenfehler auf Seite des SuS und ein extrem starker Block der Münsterländer machten dann am Ende aber den Unterschied zwischen Gewinnen und Verlieren aus.

Aus eigener Kraft ist es unseren Jungs jetzt leider nicht mehr möglich den ersten Tabellenplatz für dich zu gewinnen. Das Motto lautet nun also: Alles Gewinnen was noch kommt und hoffen, dass Mesum hier und da noch ein paar Punkte liegen lässt.

(25:27, 21:25, 25:23, 19:25)

Wie vom TV Emsdetten Volleyball im Vorbericht angekündigt wurde es am Samstag eine heiße Party zwischen den "Feierschweinen" aus Emsdetten und den Oberadener FireFuckers. Von Beginn an schien die Luft in der Halle zu brennen. Eine Umgebung in der sich unsere FireFuckers am wohlsten fühlen.

Doch trotz Wohlfühlumgebung verpennten unsere Jungs den Start komplett und lagen nach ein paar Minuten mit 7:1 hinten. Angepeitscht durch Fans und Bank entfachte aber nun das Feuer auf dem Feld - und es loderte Hell. Ein atemberaubend gutes Spiel entstand und die FireFuckers konnten den ersten Satz nach kurzzeitiger 20:15 Führung knapp für sich entscheiden. Im zweiten Satz war das Feuer unserer Jungs dann doch zu Heiß für die Jungs aus Emdetten die sich mit 21 Punkten geschlagen geben mussten. Im dritten Satz zeigte Emsdetten noch einmal was sie konnten und siegten in einem heißumkämpften Satz mit 25:23. Im vierten Satz aber drehten die FireFuckers noch einmal komplett auf und fertigten die Feierschweine aus Emsdetten mit 19:25 ab.

Das letzte und wahrscheinlich hitzigste Spiel der Hinrunde liefert unseren Jungs somit 3 Zähler auf ihrer Verfolgungsjagd auf den TV Mesum, den es nun am nächsten Samstag in Münster zu schlagen gibt um die Tabellenspitze für sich zu beanspruchen.