Beachturnier 2019 - Die Anmeldung läuft auch hier ...
... einfach auf das Bild klicken!
SuS Oberaden
Abteilung Volleyball & Beachsport
Unsere Mannschaften

6 von 6 - Die Siegesserie reißt nicht ab!

Am Samstag mussten die FireFuckers aus Oberaden gegen die SVE Bochum-Grumme ran.
(3:0 - 25:23, 25:23, 25:18)

In einem eher trägen Spiel wurde von den Oberadener Jungs nur das nötigste gezeigt und nicht gerade ein Feuerwerk abgebrannt. Trotzdem konnten die FireFuckers souverän einen Sieg ohne Satzverlust einfahren.

Den Silberstreifen am Horizont lieferten die drei stärksten Verfolger der FireFuckers.
Zweitplazierter Meinerzhagen patzte und spielte nur 1:3!
Dritt- und Viertplazierter Schwerte und Lünen mussten gegeneinander ran und klauten sich gegenseitig die Punkte mit einem 3:2 für Schwerte.

Die Oberadener Jungs gehen also nun mit einer guten Ausgangslage in die verbliebenen 2 Spieltage der Hinrunde, gegen 2 sehr starke Gegner aus Meinerzhagen und Schwerte.

Auf das dort wieder ein Feuerwerk abgefackelt wird!
Eure FireFuckers
Jan Tam, Timo Bru, Nico Werb, Thorsten Enkelmann, Ti Mo, Marco Bendig, Martin Stahl, Justin Patrick Heitmann, Nicolas Graf und Sash Ahaaaaa

5 Siege in 5 Spielen und alleinige Tabellenführung!
Das ist die bisherige Bilanz der Firefuckers aus Oberaden.

SuS Oberaden : SG Sendenhorst
3:0 ( 25:10, 25:17, 25:20)



Am Wochenende stand für die Firekfuckers die SG Sendenhorst auf dem Plan. Diese machten schon letzte Woche in einem herausfordernden Bericht auf sich aufmerksam:

"Mit ausreichend Spielern wird Trainer Ingo Janthal dann am Samstag nach Lünen reisen. Den SuS kennt er noch nicht. „Aber ich hab ihn von Spielen, die nach uns stattfanden, nicht so brutal in Erinnerung“, weiß er trotzdem."

Wer das Oberadener Feuer im Spiel kennt, dem ist sofort klar, dass "nicht so brutal" ein klarer Ansporn für eine spielerische Umsetzung ohne Kompromisse ist. Dies galt es von Anfang an zu zeigen, was mit einer fast fehlerfreien Annahme und vielen erfolgreich ausgeführten Angriffsspielzügen unter Beweis gestellt wurde. Bei sehr guter Stimmung auf dem Spielfeld und hoher spielerischer Finesse, ergaben sich zahlreiche Möglichkeiten, die Bälle im Angriff auch mal "brutal" auf dem Boden der gegnerischen Hälfte einschlagen zu lassen. So konnten die ersten beiden Sätze sehr schnell und mit klarem Ergebnis zu Gunsten von Oberaden verbucht werden. Der dritte Satz startete erst etwas nachlässig, nachdem Oberaden gleich auf drei Positionen gewechselt hatte. Trotzdem konnte das Team nach kurzer Aufwärmphase der Einwechselspieler auch im letzten Satz überzeugen und das Spiel nach gut 60 Minuten Spielzeit mit einem klaren 3:0 für sich entscheiden.

@SG Sendenhorst Volleyball, war euch das brutal genug? ;)

mit Jan Ketels, Nico Werbinski, Thorsten Enkelmann, Nicolas Graf, Justin Patrick Heitmann, Timo Brune, Timo Hilker, Marco Bendig und Sascha Bütterling

Am 12.11.2016 trug die Damen 1 in ungewohnter Halle des Städtischen Gymnasiums Bergkamen ihr erstes Heimspiel aus. Vor gut gefüllten Zuschauerrängen legten die Damen des SuS direkt gut los. Den ersten Satz gewannen sie durch einen sehr konzentrierten Auftritt sehr deutlich mit 25:17. Im zweiten Satz sah es lange auch sehr gut aus. Doch zum Ende des Satzes kam ein Bruch und die Recklinghausenerinnen holten auf und konnten den Satz mit 27:29 Punkten noch drehen. Dies war den Damen zu Beginn des dritten Satzes noch anzumerken und sie liefen schnell einem Rückstand hinterher. Dieser konnte mit platzierten Angaben, einer sicheren Annahme und variablen Angriffen noch gedreht werden, sodass der Satz mit 26:24 Punkten gewonnen werden konnte. Im darauf folgenden vierten Satz ließen allerdings die Kräfte nach, der Angriff der Recklinghausenerinnen kam immer wieder am Block vorbei und schlug im Feld der Oberadenerinnen ein. Den Kampfgeist haben die Damen vom SuS allerdings nicht verloren und kratzen viele Bälle vom Boden. Somit war der Satz lange Zeit sehr ausgeglichen, am Ende kam allerdings erneut eine kleine Annahmeschwäche auf, wodurch der Satz mit 20:25 an Recklinghausen ging. Damit stand fest, die Entscheidung musste im fünften Satz fallen. Der Trainer vertraute dem gleichen Personal wie in den vorherigen Sätzen und die Bank machte noch einmal ordentlich Stimmung, damit zumindest zwei Punkte gegen die körperlich überlegenen Damen des VC Recklinghausen in Bergkamen bleiben. Doch direkt mit Beginn des entscheidenden Satzes zogen die Recklinghausener Damen mit 2-3 Punkten davon, die trotz eines großartigen Kampfes von den Suslerinnen nicht mehr aufgeholt werden konnten.

Somit bleibt nach einem spannenden Spiel über knapp 2 Stunden lediglich ein Punkt für die Grün-Weißen Oberadenerinnen zurück.

mit Nicole Daniel, Lena Fehrmann, Corinna König, Yeliz Kurt, Marina Langhans, Ilona Raschin, Janina Schefers, Elena Schmidt, Lisa Tröster, Anne Vogel, Sara Wetter

Gestern hieß es Taktikänderung für einige SuSler. Während beim Volleyball die Anweisung lautet "in die Lücken", war gestern "in die Vollen" angesagt. 18 Mitglieder unserer Abteilung verbrachten einen entspannten Abend auf der Bowlingbahn in Lünen. Es war der Danke-Abend für die Mega-Helfer des Jugendturniers. Also diejenigen, die sowohl vorher, währenddessen als auch nachher tatkräftig im Einsatz waren und das Turnier zum Erfolg gemacht haben. Natürlich gab es auch noch viele... weitere Helfer, die an den Turniertagen verkauft haben, Getränke während der Party ausgegeben haben oder die Hallen gesäubert haben., denen gilt natürlich auch ein besonderer DANK. .. ABER, ein Team aus rund 20 Leuten hat doch noch ein Stück mehr Freizeit für ein tolles Wochenende mit rund 700 Jugendlichen geopfert. Deswegen hieß es gestern DANKE mit einem Besuch im Cafe del Sol und anschließendem Bowling-Spaß.

Die beste Runde ging an Caroline Jaszczyk und Nicolas Graf mit je 146 Punkten!!

Wer nächstes Jahr dabei sein möchte ... ihr wisst ja jetzt, wie man zu der Einladung kommt

Derbyzeit = Partyzeit
FireFuckers : Lüner SV
3:2, 21:25, 23:25, 25:23, 26:24, 15:11

Am Samstag stand für die FireFuckers des Sus Oberaden wieder das Revierderby gegen den Lüner SV an. Und das Derby hielt was es versprach. Dem Haufen an jubelnden Fans wurde ein Spektakel der Spannung geboten....
Mit einem Fehlstart gerieten die FireFuckers direkt zu Beginn mit 0:7 in Rückstand. Zwar gelang es durch Kampf den Rückstand wieder aufzuholen, der erste Satz ging aber trotzdem an Lünen. Im zweiten Satz wiederholte sich der Fehlstart. Nach einer 0:6 Rücklage ging der Satz wieder knapp mit 25:23 an den Lüner SV. Es stand nun 0:2 und alles sah nach einem Sieg für Lünen aus.
Doch dann erwachte der Kampfgeist der Firefuckers. Konzentriert ging es nun in die nächsten Sätze. Mit druckvollen Aufschlägen, starker Blockabwehr und einem stark aufspielenden Timo Hilker wurde das Ruder rumgerissen und die Sätze 3 und 4 gingen nach Oberaden. Auch Justin Patrick Heitmann lieferte ein starkes Spiel. Es war also wieder alles offen.
Der fünfte und alles entscheidene Satz begann wie der Beginn des Spiels. Die FireFuckers verpennten den Start und lagen schnell 1:6 im Rückstand. Doch der Kampfgeist und das starke Spiel kamen zurück. Der fünfte Satz konnte so eindeutig mit 15:11 für zu Gunsten der gün-schwarzen Feuerspucker entschieden werden.

mit Timo Hilker, Thorsten Enkelmann, Justin Patrick Heitmann, Nicolas Graf, Nico Werbinsky, Timo Brune, Jan Ketels, Sascha Bütterling und Marco Bendig